Deutsches und internationales Wirtschaftsrecht, Master

Allgemeines zum Studium

Der Masterstudiengang Deutsches und internationales Wirtschaftsrecht richtet sich an russischsprachige Studierende und vermittelt diesen Fachwissen im deutschen und internationalen Wirtschaftsrecht.

Er orientiert sich damit direkt an den speziellen Anforderungen des deutsch-russischen Rechtsverkehrs und bereitet Sie praxisnah auf verantwortungsvolle Fach- und Führungsaufgaben vor.

Dies wird erreicht durch:

  • anwendungsorientierte Studieninhalte,
  • praxisbezogene Problemlösungen anhand wissenschaftlicher Methoden,
  • Exkursionen,
  • einmonatiges Praktikum in Deutschland,
  • Lehrveranstaltungen als Vorlesungen, Seminare und Übungen in überschaubaren Gruppen,
  • komplexe interdisziplinäre und internationale Fallstudien anhand konkreter Probleme aus der Unternehmenspraxis.

Das Studium wird gemeinsam mit einer ausländischen Partnerhochschule durchgeführt.

Liste der Partnerhochschulen
  • Russische Plekhanov-Wirtschaftsuniversität (Moskau, Russland)
  • Sankt-Petersburger staatliche Wirtschaftsuniversität (Sankt-Petersburg, Russland)
  • Kaspische Universität (Almaty, Kasachstan)
  • Al-Farabi Kasachische Nationale Universität (Almaty, Kasachstan)
  • Jaroslaw der Weise Nationale juristische Universität (Charkiw, Ukraine)
  • W.-N.-Karasin-Universität Charkiw (Charkiw, Ukraine)
  • Staatliche Universität für Innere Angelegenheiten Odessa (Odessa, Ukraine)

Inhalt des Studiums

Die Regelstudienzeit beträgt drei Semestern.
Das erste und dritte Semester absolvieren die Studierenden an der Partnerhochschule; das zweite an der Hochschule Wismar. Während des dritten Semesters, in dem sich die Studierenden wieder an ihrer Heimatuniversität befinden, findet der Unterricht im Rahmen des Studienprogramms der Hochschule Wismar in Form des E-Learnings statt.

Dabei steht einem Pflichtfachbereich mit Vertiefungen ein umfangreicher Wahlbereich gegenüber.

Modulplan:

Als Wahlpflichtmodule können gewählt werden

An der Partnerhochschule
  • Rechtsphilosophie/Rechtsmethodik
  • Verbraucherschutz
  • Corporate Governance
  • Intellektuelles Eigentum
  • Internationales Privatrecht
  • Zivilprozessrecht
  • Internationales Management
  • Controlling
  • Finanzanalyse
  • Investitionsrechnung
  • Öffentliches Recht (Regulierung)
  • Verwaltungsprozessrecht
  • Europarecht
  • Sachenrecht
An der Hochschule Wismar
  • Public International Law
  • Gesellschaftsrecht Vertiefung
  • Investitionsschutzrecht
  • Transportrecht
  • Bankrecht
  • Internationales Prozessrecht
  • Schiedsgerichtsbarkeit

Anmerkung: Das Studienprogramm kann im Einzelfall abweichen.

Perspektiven nach dem Studium

Mit Beendigung Ihres Masterstudiums erlangen Sie den Abschluss „Master of Laws (LL.M.)“. Sollte die Studien- und Prüfungsordnung der Partnerhochschule dies vorsehen, kann der Abschluss der Hochschule Wismar im Rahmen eines Joint-Degree-Studiengangs erworben werden.

Dieser qualifiziert Sie für Tätigkeiten in allen Bereichen, in denen juristische und betriebswirtschaftliche Kompetenzen erforderlich sind. Der Abschluss eröffnet Ihnen damit insbesondere Einsatzmöglichkeiten in Wirtschaftsunternehmen, Verbänden und anderen nationalen und internationalen Organisationen, die im deutsch-russischen oder internationalen Rechtsverkehr tätig sind.

Sie können dabei aufgrund Ihres Wissen um den länderübergreifenden und internationalen Kontext in unterschiedlichsten Funktionen als Führungs- und Fachkraft tätig werden.

Außerdem ermöglicht Ihnen der deutsche Hochschulabschluss, eine Aufenthaltserlaubnis zur Arbeitssuche in Deutschland für bis zu sechs Monaten zu beantragen. Dafür müssen Sie lediglich die Sicherung Ihres Lebensunterhalts nachweisen können. Die Aufenthaltserlaubnis berechtigt nicht zur Erwerbstätigkeit während dieses Zeitraums. Sollten Sie innerhalb der sechs Monate eine Arbeitsstelle finden, die Ihrer Qualifikation als Master of Laws angemessen ist, kann Ihre Aufenthaltserlaubnis in eine solche zum Zwecke der Beschäftigung geändert werden und Sie können die Stelle annehmen.

Anmerkung:

Richter, Staatsanwalt und Anwalt nach deutschem Recht kann jedoch nur werden, wer zwei Juristische Staatsexamen vorweisen kann. Ein Bachelor- oder Masterabschluss reicht hierfür nicht aus.

Abschluss

Master of Laws (LL.M.)

Studienbeginn

regulär zum Sommersemester an der Partnerhochschule

Regelstudienzeit

3 Semester
(davon 1 Semester an der Hochschule Wismar)

Unterrichtssprache

Englisch und Russisch

Bewerbung

Im Folgenden finden Sie alle wichtigen Informationen zum Bewerbungsvorgang:

Bewerbungszeitraum

1. Mai - 15. Juli

Es wird jedoch empfohlen, die Bewerbung bis zum 15. Mai einzureichen, da sowohl die Bearbeitung der Unterlagen als auch die anschließende Beantragung des Visums zeitintensiv sein kann.

Einzureichende Unterlagen

In einfacher Ausführung:

Übersetzt (ins Englische oder Deutsche) und beglaubigt
(z. B. von der Heimathochschule):

  • Nachweis der Englischkenntnisse
    • mindestens Niveaustufe B2
  • Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife
    • inkl. einer Übersicht der Fächer und Noten
  • Rechtswissenschaftliches oder wirtschaftsrechtliches Bachelorzeugnis (210 ETCS)
    • inkl. einer Übersicht der Module und deren Benotung
  •  Nachweis über das abgelegte Vorsemester an der Heimathochschule
    • inkl. einer Übersicht der Module und deren Benotung
  • Nachweis über das 1. Mastersemester
    • inkl. einer Übersicht der Module und deren Benotung
  • Kopie des Reisepasses
Adresse

Die Unterlagen senden Sie bitte vollständig und postalisch an:

Hochschule Wismar
International Office

Philipp-Müller-Straße 14
23966 Wismar

Germany

Bei weiteren Fragen zur Zulassung wenden Sie sich bitte an:

Nach der Zulassung

Bei der Hochschule Wismar einzureichen:

  • Nachweis über den überwiesenen Semesterbeitrag
    • Die Kontodaten erhalten Sie zusammen mit der Zulassung.
  • Nachweis über das Bestehen einer Krankenversicherung

Beim Studentenwerk Rostock ggf. einzureichen:

Akademischer Grad

Master of Laws (LL.M.)

Fakultät

Wirtschaftswissenschaften

Präsenz- / Fernstudium

Präsenzstudium

Regelstudienzeit

3 Semester

Studienbeginn

jeweils zum Sommersemester

Unterrichtssprache

Englisch, Russisch

Voraussetzungen für die Zulassung
  • erster berufsqualifizierender Studienabschluss der in einem Bachelorstudiengang oder einem Studiengang mit mindestens vergleichbarer Qualifikation im Fach Rechtswissenschaften oder einem wirtschaftsrechtlichen Fach einer nationalen oder internationalen Hochschule mit mindestens 210 Leistungspunkten
  • Bewerber_innen mit einem Studienabschluss von insgesamt 180 Leistungspunkten wird das an der Partnerhochschule abgelegte 1. Fachsemester im Masterstudium oder einem Studiengang mit vergleichbarer Qualifikation mit 30 Leistungspunkten, sofern in entsprechendem Umfang Studien-  und Prüfungsleistungen nachgewiesen werden
  • Kenntnisse der englischen Sprache sind nachzuweisen

Details zur Zulassung finden Sie in den entsprechenden Ordnungen.