Contracting (Vorgehen)

Grundlage und Voraussetzung jeder Abschlussarbeit ist ein "Contracting", in welchem die Arbeit präzisiert und wie ein Projekt definiert wird. Eine solche Projektbeschreibung enthält folgende Bestandteile und beantwortet die folgenden Leitfragen in einem (kurzen, max. 2-seitigen!) ausformulierten Text:

Titel der Thesis

1. Problemstellung

  • Worin besteht ein Problem aus theoretischer und praktischer Sicht?
  • Warum ist das Thema relevant?
  • Welche Bestandteile und welche groben Zusammenhänge beinhaltet die Thematik?
  • Wie kann das Problem ein- und abgegrenzt werden?

2. Zielsetzung

  • Welche konkreten Ziele werden angestrebt? Was soll nicht behandelt werden?
  • Welche Ergebnisse liegen vor, wenn die Arbeit fertig ist?
  • Welche Lösungen werden für welchen Geltungsbereich beschreiben, erläutert und implementiert?

3. Vorgehen und erste grobe Gliederung

  • Welche Teilschritte sind zur Bearbeitung erforderlich, bzw. welches Vorgehen/Forschungsdesign wird vorgeschlagen?
  • Wie ist die zeitliche Zuordnung der Arbeitsschritte?
  • Welche Meilensteine (Teilergebnisse) werden wann erreicht und wem gegenüber vorgestellt?

4. Zentrale Quellen

  • Welche wissenschaftlich relevanten Quellen liefern in besonderem Maße die methodischen Grundlagen Ihrer Arbeit? (3-4 aktuelle Quellen)
  • Welche Zusagen über den Zugriff auf Informationen Ihres Praxispartners sind erforderlich? (Spezifikation der Daten)  

Auf Basis dieser Projektbeschreibung kann dann der Antrag zur Zulassung zur Thesis einfach gestellt werden.
Bevor es jedoch losgehen kann ist eine solche Projektbeschreibung präzise zu formulieren und anschließend mit allen Betroffenen (Unternehmen, erforderlichen Informationslieferanten, Betreuern) abzustimmen. So wird aus dem Projektvorschlag eine Vereinbarung für die Arbeit, welche die Arbeitsgrundlage für alle weiteren Aktivitäten bildet.