Jura Show

Veranstaltung des Masterstudiengangs Wirtschaftsrecht

Auf Initiative von Professorin Dr. Jantina Nord erarbeiten die Masterstudenten des 1. Semesters des Studienganges Wirtschaftsrecht zum Ende eines jeden Sommersemesters ein Programm zu einem aktuellen Thema, welches auch für Nichtjuristen unterhaltsam aufgeführt wird.

2019 "Kindheit 4.0"

Beleuchtet wurden etliche Rahmenbedingungen, zu denen Kindheit heute stattfindet. In Folge von Globalisierung und der Fortentwicklung des Internets haben diese sich innerhalb der letzten 15 bis 20 Jahre massiv verändert:

Der Export von Müll und Plastik in arme Länder sowie 150 Mio. Tonnen Plastik in den Meeren haben heute schon Auswirkungen auf Kinder in Form von auftretenden Krankheiten und Entwicklungsstörungen. Hier wurde EU Recht beleuchtet auch im Zusammenhang mit „Fridays for Future“ – ist es Schulschwänzen?

Weiter ging es mit der Impflicht Debatte, hier wurden nicht nur rechtliche Fakten erklärt, sondern aufmerksam gemacht auf die unterschiedlichen Ansichten z.B. durch Religion und Glauben, was ist bei Epidemien zu beachten…

Alleinerziehend = Armutsrisiko der Kinder – trägt der Staat durch rechtliche Regelungen dazu bei?  - durch fehlende Betreuungsmöglichkeiten, Steuergesetze, Unterhaltsregelungen …

Kinderarbeit – tragen wir mit unserem Konsumverhalten dazu bei?

Kann der Opa dem Enkel bald kein Taschengeld mehr geben?  Ist „bargeldlos“ mit dem EU- und Verfassungsrecht vereinbar? Welche Vor- und Nachteile hätte es für uns, was ist mit Negativzinsen, Bezahlen mit dem Handy und die mögliche Sammlung der Daten dazu?

„Eltern haften für ihre Kinder“ – Ab welchem Alter ist ein Kind für was haftbar? Wie sieht es mit der Aufsichtspflicht der Eltern aus, gerade auch im Zusammenhang mit den modernen Medien und welche Gefahren lauern dabei auf die Kinder. Sollte es ein „Internet abc“ für Eltern geben, um Kinder z.B. vor Pornographie zu schützen?

Welchen Einfluss hat die Ernährung von Kindern auf ihre Entwicklung? Warum gibt es hier so schwammige Regelungen wie die „Freiwilligkeit der Industrie“ z.B. im Zusammenhang mit dem Anteil des Zuckers in der Nahrung?

Die Veranstaltung endete mit einem Proseccoempfang für alle und mit dem Wissen, so etliches Neues gelernt zu haben. Danke für die unterhaltsame Show und wir freuen uns auf das kommende Jahr und ein neues Thema.