Exkursion Master Bauingenieurwesen 2017 - Teil 2

Taktschiebverfahren der Neckarbrücke Bad Cannstatt
Baustelle der Filstalbrücke
Begehung des Hohlkastens der "intelligenten Brücke"

Das Bahnprojekt Stuttgart – Ulm ist eines der bedeutendsten aktuellen Infrastrukturprojekte. Auf der diesjährigen Exkursion wurden die Baustellen einiger Teilprojekte besucht.

Zum kontrovers diskutierten Projekt „Stuttgart 21“ konnten die Teilnehmer umfangreiche Hintergrundinformationen erhalten sowie die Baustelle besichtigen. Bei der neuen im Taktschiebverfahren hergestellten Neckarbrücke Bad Cannstatt wird das Haupttragwerk durch sogenannte Stahlsegel mit Blechdicken bis zu 200 mm gebildet. Die Exkursionsteilnehmer bekamen die Gelegenheit sich die unter sehr beengten Verhältnissen durchzuführenden Montagearbeiten aus nächster Nähe anzusehen. Eine noch größere technische Herausforderung stellt der Bau der 500 m langen und 75 m hohen Filstalbrücke dar. Die Herstellung der Brücke mittels Vorschubrüstung und Stahlgitter-Hilfspfeilern wurde ausführlich erläutert. Der letzte Abschnitt der Anreise erfolgte über eine steile Baustrasse (Steigung bis zu 25%) und mit einem hierfür vom Bauherren zur Verfügung gestellten Schweizer Postbus.

 

Zum Abschluss konnte das Digitalisierungsprojekt der BAST (Bundesanstalt für Strassenwesen) „Die intelligente Brücke“ besichtigt werden. Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es durch vernetzte Sensorik in Verbindung mit einem komplexen Bauwerksmodell Schädigungen des Bauwerks frühzeitig zu erkennen und dadurch die Lebensdauer zu erhöhen.

Links


Zurück zu allen Meldungen